Wir helfen Ihnen zu Ihrem Recht!

Bis zu 1.688 EUR pro Monat erhalten

In nur drei Schritten zu Ihrer rechtlichen Lösung

1 Rechner ausfüllen

2 Zurücklehnen und warten

3 Ihr Pflegegeld wird erhöht

Fragen und Antworten

 
Das Pflegegeld ist eine finanzielle Zuwendung, um pflegebedingte Mehraufwendungen pauschaliert abzugelten. Die pflegebedingten Kosten werden damit nicht gedeckt. Vielmehr ist es eine Unterstützung, um die notwendige Betreuung zu sichern und die Möglichkeiten ein selbstbestimmtes Leben zu führen zu verbessern. Die gesetzlichen Regelungen sind im Bundespflegegeldgesetz festgeschrieben. Das Pflegegeld wird einkommensunabhängig gewährt.

Der Antrag auf Pflegegeld kann beim jeweiligen Pensionsversicherungsträger eingebracht werden. In weiterer Folge erfolgt ein Hausbesuch durch einen Arzt bzw. eine Ärztin oder in manchen Fällen durch eine diplomierte Pflegefachkraft, um den Pflegebedarf festzustellen. Die pflegebedürftige Person hat das Recht, bei der Begutachtung eine Vertrauensperson beizuziehen, die Angaben zur konkreten Pflegesituation machen kann.

Auf Grundlage dieses Gutachtens entscheidet die zuständige Stelle über die Zuordnung zu einer Pflegegeldstufe mittels Bescheid. Gegen diesen Bescheid kann Klage beim zuständigen Arbeits- und Sozialgericht eingebracht werden. Ein allfälliges Pflegegeld wird rückwirkend ab dem auf die Antragstellung folgenden Monat ausbezahlt. Das Pflegegeld wird zwölfmal im Jahr monatlich ausbezahlt und unterliegt nicht der Einkommensteuer.

Krankenhaus- oder Kuraufenthalt
Während eines Spital- oder Kuraufenthalts ruht das Pflegegeld ab dem zweiten Tag, wenn die überwiegenden Kosten des Aufenthalts ein Sozialversicherungsträger (in- oder ausländisch), der Bund, ein Landesgesundheitsfonds oder eine Krankenfürsorgeanstalt trägt. In bestimmten Fällen kann das Pflegegeld auf Antrag weiter bezogen werden.

Das Pflegegeld richtet sich nach den Pfleggeldstufen.

1. Pflegegeldstufe = 162,50 Euro
2. Pflegegeldstufe = 299,60 Euro
3. Pflegegeldstufe = 466,80 Euro
4. Pflegegeldstufe = 700,10 Euro
5. Pflegegeldstufe = 951,00 Euro
6. Pflegegeldstufe = 1.327,90 Euro
7. Pflegegeldsufe = 1.745,10 Euro

Auf eigene Faust

Ärgerlich und aussichtslos

Hoher Zeitaufwand
(mehrere Stunden)

Geringe Erfolgschance

Erfahrung oft nicht vorhanden
(komplexes Rechtsgebiet)

rechtlich nicht zu empfehlen

Hoher Stressfaktor
(Papierkrieg etc.)

Legal Help

Einfach und unkompliziert

Geringer Zeitaufwand, kostenlose Erstberatung
(Zeitaufwand dafür 3 Minuten)

risikolose Rechtsdurchsetzung

ausschließlich vorselektierte und spezialisierte Anwälte
(Ablehnungsquote derzeit ca. 95% )

spezialisiert auf Massencausen

Absolut stressfrei
(durch Legal-Tech und Online-Kommunikation)

Anwalt

Teuer und aufwändig

Oft hoher Zeitaufwand
(mehrere Stunden)

Teilweise nicht nachvollziehbare Abrechnungen nach Stundensatz

Erfahrung und damit Erfolgschancen unklar
(je nach Spezialisierung)

Keine Qualitätskontrolle durch externen Dienstleister
("Katze im Sack kaufen" )

Hoher Stressfaktor
( persönliche Termine, Unterlagen, Telefonate)

Was Kunden über uns sagen